Beiträge mit dem Schlagwort iTunes

iPhone Unlock – eine erschwingliche und funktionierende Variante

iPhone Unlock – eine erschwingliche und funktionierende Variante

iPhone Unlock – eine erschwingliche und funktionierende Variante

iPhone-unlock
Einen iPhone Unlock bzw. SIM-Unlock für mein iPhone 4 habe ich schon seit einigen Jahren im Sinn. Genauso lange ärgere ich mich mit meinem bei eBay ersteigerten iPhone 4 herum. Angeblich sollte es sich um ein von T-Mobile durch SIM-Lock geschütztes iPhone 4 handeln. Weit gefehlt! Ein französisches iPhone 4 mit einem SIM-Lock von der Telefongesellschaft SFR lag da vor mir! Ich habe sämtliche Register gezogen. Zuerst brauchte ich eine Original SIM-Card von SFR. Also wieder bei eBay bestellt. Erhalten habe ich einen an der Seite aufgerissenen leeren Umschlag. Beim 2. Versuch hat es dann geklappt. Aber dann wollte SFR nicht mitspielen – ein Unlock sei nur in einer Filiale möglich… so hat sich das dann ueber 2-3 Jahre hingezogen. Zwischendurch hoffte ich dann immer mal wieder auf ein funktionierendes Jailbreak mit Unlock- Pustekuchen… das französische iPhone 4 konnte ich nach der Aktivierung mit der Original SFR SIM-Card zumindest als iPod benutzen…

iPhone Unlock mit Gevey Turbo SIM

Eine schlagartige Verbesserung erreichte ich dann mit einer Gevey Turbo SIM. Mit diesem kleinen Bauteil was unter der SIM-Card in die SIM-Schublade eingelegt wird, wird der SIM-Lock des iPhone deaktiviert. Das funktionierte auch, aber es gab halt immer mal wieder Aussetzer und bei erneuter Aktivierung braucht man manchmal etwas Geduld. Ein Umstand, der mich nicht wirklich zufrieden machte. Hingegen unzufrieden machte es mich, dass man keine Firmware Updates mehr durchführen konnte!

iPhone Unlock – die Suche nach Alternativen

Zwischendurch platzt einem dann immer mal wieder der Geduldsfaden und dann faengt man wieder an, nach Alternativen zu suchen. So auch wieder vor ein paar Tagen. Wenn man dann “iPhone 4 Unlock” bei Google eingibt wird man überschüttet mit Anbietern, die einem das Blaue vom Himmel versprechen – davor wird auch überall gewarnt und dass nicht zu Unrecht! Meistens handelt es sich um irgendwelche Scammer Seiten, die einem alles versprechen, aber nichts halten. Trotzdem habe ich mich durch diesen Dschungel gewühlt und bin tatsächlich auf zwei Anbieter gestoßen über die ich auch nach gründlicher Recherche nichts Negatives finden konnte. Es handelt sich dabei um die Anbieter iphoneosunlock und gsmliberty. Bei beiden gibt man gibt man die IMEI-Nummer seines iPhone an, welche man entweder durch des Tastatur-Codes *#06# auf’s Display zaubert oder in den Einstellungen – Allgemein – Info findet. Ausserdem muss man wissen, welcher Provider dem iPhone den SIM-Lock verpasst hat. Nach der Prüfung wird einem dann der Preis mitgeteilt (und ob der Unlock überhaupt möglich ist). In meinem Fall gingen die Preise der beiden Anbieter weit auseinander. iphoneosunlock verlangte umgerechnet ca. 26 Euro, während gsmliberty 40-50 Euro mehr haben wollte. Das ist nur mein Beispiel – das kann in anderen Fällen umgekehrt sein, also bitte beides testen!

iPhone Unlock – eine zufriedenstellende Lösung

Ich entschied mich logischerweise für die günstigere Variante und bestellte offiziell mit Paypal-Zahlung (Käuferschutz!) bei iphoneosunlock und war trotz aller guten Gefühle doch ein wenig unsicher, ob das klappen würde! Ich erhielt prompt nicht nur das Zahlungsavis von Paypal, sondern auch die Bestellbestätigung von iphoneosunlock.
iPhone-Unlock-order-confirmation
Und nun begann das geduldige Warten – ich hatte in den Reviews gelesen, dass es normalerweise innerhalb von 1-2 Tagen erledigt sei, aber einige hatten auch 3-5 Tage warten müssen. Aber nicht in meinem Fall – nach ca. 28 Stunden kam zuerst eine Mail mit der Anleitung und 23 Minuten später erreichte mich die Unlock Mail!

iPhone-Unlock-description

iPhone-Unlock-confirmation
Noch war der Unlock also nicht abgeschlossen! Ich gehe nicht weiter auf das angebotene Video-Tutorial ein – es ist wirklich kein Problem. SIM-Karte einlegen, iTunes starten und iPhone an den Rechner anschliessen und dann sollte von alleine die schöne Nachricht erscheinen, dass das iPhone nun offiziell entsperrt ist! In meinem Fall war das natürlich nicht so, aber wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Erst nach einem Update der Firmware (Backup nicht vergessen!) stellte sich der gewünschte Erfolg ein. Ich hatte ja noch wegen der Gevey Turbo SIM eine alte 5.1.1 Version drauf. Aber dann erschien dann doch bei iTunes endlich die befreiende Meldung:
iTunes-iPhone-Unlock-confirmation

iPhone Unlock – Epilog

Es hat alles funktioniert – mein iPhone Unlock hat geklappt! Lobend möchte ich noch den Support erwähnen. Ich war mir unsicher, ob man für den Unlock eventuell eine Original Provider SIM-Karte benötigt. Diese Frage wurde innerhalb von wenigen Minuten freundlich per Mail verneint. Es werden auf beiden Seiten eine ganze Reihe von Handy Unlock angeboten – auch das iPhone 3GS, das iphone 5, das iPhone 4S aber auch eine Reihe anderer Marken werden angeboten. Aber auch Provider der ganzen Welt standen zur Verfügung. Die Preise variieren allerdings stark! Das Entsperren eines iPhone 5 fällt dabei mit Sicherheit teurer aus als bei einem iPhone 4 Unlock. Aber bevor man sich für so einen Weg entscheidet, lohnt es sich auf jeden Fall beim eigenen Provider nachzufragen! Manchmal werden Geräte, die älter als zwei Jahre sind, manchmal sogar völlig kostenlos von der Telefongesellschaft entsperrt. Und wer sagt, er habe eh nicht vor in absehbarer Zeit, den Provider zu wechseln, der solle immer dran denken, dass es manchmal wesentlich kostengünstiger ist, bei einem Auslandsaufenthalt mit einer dort angebotenen Prepaid-SIM zu telefonieren – in dem Fall würde man schon Probleme mit seinem SIM-Lock Handy bekommen. Außerdem läßt sich bei einem Weiterverkauf natürlich ein weitaus höherer Preis für ein Handy ohne SIM-Lock erzielen! 😉

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5

Klingeltöne für das iPhone selber machen

Klingeltöne für das iPhone selber machen

iRinger – Klingeltöne fürs iPhone

Es gibt mittlerweile diverse kleine Programme, um sich Klingeltöne für das iPhone selber zu kreieren. Auch Apps kann man schon dafür kriegen.
Ich selber arbeite mit dem kleinen, schlanken Programm iRinger. Das Programm kann man sich hier herunterladen. Es besitzt keine Installationsroutine – einfach aufrufen und loslegen!

Auf dem Startbildschirm sieht man übersichtlich ohne viel Schnickschnack die wenigen Funktionen:

Folgender Ablauf:

1. MP3 importieren

Als erstes auf die Taste Import klicken und dann in dem Import-Fenster das Computer-Symbol anklicken.
– man kann außerdem einen YouTube-Video, eine CD oder ein Lied auf dem Handy anwählen –
Üblicherweise wählt man aber eine MP3 vom eigenen Rechner, was man nach dem Klick auf das Computer-Symbol in gewohnter Weise im Dateisystem suchen und auswählen kann. Nach dem Import sieht man folgendes Bild:

2. MP3 bearbeiten und Ausschnitt festlegen

Nun kann man mit gedrückter Maustaste in dem Musikfenster den Song hin und her schieben, bis ich den gewünschten Ausschnitt für den Klingelton hat. Voreingestellt ist eine Länge von 30 Sekunden, was ich auch so lassen würde.
Den Fader kann man so verschieben, bis man die optimale Ein- und Ausblendung gefunden hat.
Mit der Lautstärke muss man experimentieren. Ich ziehe den Volumeschieber immer ein paar Prozent runter. Einige Songs verzerren als Klingeltöne auf dem iPhone bei voller Lautstärke.
Mit der Taste Preview läßt sich der spätere Klingelton nochmal prüfen.

3. MP3 als Klingeltöne exportieren

Nachdem man den optimalen Klingelton gefunden hat, wird er nun exportiert.
Das ist, wie ich finde, sehr gut gemacht.
Nach Anwahl der Taste Export öffnet sich folgendes Fenster:

Das Restfenster klappt sich auf, wenn man den Haken bei Export tone to setzt. An der Stelle empfehle ich iTunes. Wählt man diese Option, wird der Klingelton automatisch an iTunes übergeben und auch gleich mal abgespielt. Finden kann man ihn nun in der Mediathek unter der Rubrik Töne.

4. Klingeltöne auf das iPhone bringen

Wenn man nun das iPhone an den Rechner anschließt und das iPhone Symbol anwählt, muss man nun den Reiter Töne anwählen und dort einen Haken bei Töne setzen, damit beim synchronisieren auch die Klingeltöne automatisch bei der Synchronisation berücksichtigt werden.
Auf dem iPhone wähle ich nun, nach abgeschlossener Synchronisation, die App Einstellungen, dort Töne und anschließend Klingelton an. Dort müßte sich nun der eben erstellte Klingelton zur Auswahl finden. Anklicken und fertig!

Das Programm ist Freeware, aber der Autor bittet mehr oder weniger eindringlich darum, seine Sponsoren in einem darunterliegendem Werbefenster anzuklicken. Ich denke, den Gefallen kann man ihm für dieses gelungene Programm tun!
Es soll ja Menschen geben, die schon sehr viel Geld für Klingeltöne ausgegeben haben! 😉

Software iRinger: Download

 

 

Nachtrag vom 23.07.2012

Es gibt für eine befristete Zeit die App ring.tones kostenlos im App Store!
Enthalten ist nicht nur ein nettes Tool zum Erstellen von eigenen Klingeltönen, sondern auch eine ganze Reihe von kostenlosen Klingeltönen, die mehr oder weniger geschmackvoll und oder lustig sind. In einem YouTube wird gleich eine englische Anleitung mitgeliefert.

 

Link zu ring.tones im App Store: Download

 

 

 

Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
10 Stimmen, durchschnittlich: 4,60 von 5

Flipboard – der App-Tipp

Flipboard – der App-Tipp

Flipboard ist der Anfang einer Ära und vielleicht das Ende einer anderen…

Flipboard im iTunes AppStoreFlipboard gibt es schon seit 2010, um so verwunderlicher, dass mir diese kostenlose App jetzt erst aufgefallen ist. Flipboard ist ein Magazin oder eine Zeitung dessen Inhalt Du selber bestimmst. Mit der App kannst Du alle Deine abonnierten Beiträge aus Facebook, Twitter, Google Reader etc. auf eine optisch sehr ansprechenden Weise bündeln und darin lesen wie in einer Multimedia Zeitung. Insbesondere für das iPad eine geniale Sache. Ich stelle mir eine stets aktuelle Zeitung mit meinen vorgegebenen Inhalten zusammen. Ob es Newsfeeds mit Weltnachrichten oder einfach nur Posts von Facebook-Freunden sind – ich bestimme selbst, was ich lesen will bzw. was mir zum lesen angeboten wird.
Neben den oben genannten Netzwerken kann man sich bei Flipboard auch mit seinen Konten bei LinkedIn, Instagram, Flickr, Tumblr und 500px verknüpfen und Dir damit Deine eigene Social Media Zeitung zusammenstellen.

Beschleunigt Flipboard das Ende des Zeitungszeitalters?

Viele Zeitungen sind schon auf den Internet-Facebook-iPad-App-Zug mit aufgesprungen. Was bleibt ihnen auch anderes übrig? Ich denke es wird noch maximal eine Generation dauern und wir können eine Papierzeitung nur noch in einem Medien-Museum bewundern. Flipboard wird seinen Teil dazu beigetragen haben, aber letztlich bietet Flipboard lediglich ein Medium, um die eigene Informationsflut zu bewältigen, die jeden Tag ständig zunimmt. Wir werden jeden Tag mit immer mehr News, Posts, Tweets, Feeds und Mails zugebombt. Es wird immer wichtiger werden, all dieses auf das Wesentliche reduzieren zu können. Davon reden wir zwar schon seit Jahren – damals als wir nur einmal am Tag online waren und schon genervt waren, wenn das E-Mail checken mal wieder fast eine halbe Stunde gedauert hat – aber es wird immer schlimmer. Die meisten werden heutzutage schon nervös, wenn Sie mal eine halbe Stunde nicht online waren!

Flipboard Links:

Flipboard bei YouTube


Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
6 Stimmen, durchschnittlich: 4,83 von 5

iTunes Match – Lohnt sich das?

iTunes Match  – Lohnt sich das?

Wie bei allen Fragen nach dem Kosten – Nutzen ist auch die Frage in diesem Fall schwer zu beantworten, da es letztlich jeder für sich selber beantworten muss, ob iTunes Match ihm was bringt. Für meinen Fall kann ich die Frage (fast mit Begeisterung) mit Ja beantworten!

iTunes Match – was passiert da?

Es wird auf unterschiedlichem Weg die komplette iTunes Mediathek mit der iCloud sychronisiert. Es werden dabei aber nicht alle Lieder zur Cloud hochgeladen, sondern nur die, die iTunes im iTunes Store nicht eindeutig zuordnen kann. Das bedeutet der Store hat die Lieder nicht, ob nun gar nicht oder nicht in der Version.

Angenommen die iTunes Mediathek habe ich auf meinem Home-PC. Ich kann nun nach der Synchronisation und Verbindung mit iTunes Match jetzt auch mit meinem iPad oder iPhone auf alle Songs zugreifen. Egal ob sie bereits auf meinem iPad/iPhone vorhanden sind oder nicht. Wenn nicht, werden sie einfach mit kaum merklicher Verzögerung runtergeladen. Wenn ich nicht im WLAN bin, sollte ich natürlich meinen Handytarif im Auge behalten. Ich kann nach einem Monat Testphase sagen, dass das hervorragend funktioniert. Natürlich funktioniert das ebenso gut mit meinem Notebook. Es werden auch sämtliche Playlists übernommen.

Vor- und Nachteile von iTunes Match

Ein auffälliger Nachteil sind natürlich 25 Euro, die ich pro Jahr für diesen Service investieren muss. Dafür habe ich erst einmal alle meine Songs gesichert! Wenn mal wieder die Platte abraucht, einfach auf dem neuen Rechner iTunes installieren, anmelden, iTunes Match starten und schon kann ich wieder auf alle Songs zugreifen (auch wieder downloaden!). Und da kommen wir zu einem weiteren Vorteil. Als MP3-Konvertierer der ersten Stunde habe ich noch sehr viele Aufnahmen aus den ersten Jahren in sehr schlechter Qualität. Nun brauche ich nicht nochmal meinen CD-Schrank entstauben, sondern ich lösche einfach diese Lieder aus der Mediathek. Aber Vorsicht, nicht gleichzeitig aus der Cloud löschen. Wenn das Songs sind, die der iTunes Store im Vorfeld erkannt hat, kann ich mir nun eine blitze-blanke 192er AAC Version runterladen und das völlig legal! Kein Wunder, dass Apple sich im Vorfeld erst einmal mit der GEMA einigen mußte.

iTunes Match – ein Fazit

Jeder, der viel mit iTunes arbeitet, der gerne und oft Musik hört, dem was an seiner Musiksammlung liegt, sollte sich, wenn er es noch nicht getan hat, schnellstens mit dem Thema iTunes Match beschäftigen!

Hier noch ein schön gemachter Leitfaden zur Installation von iTunes Match.


Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5 Stimmen, durchschnittlich: 4,60 von 5

Seite 1 von 11
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de           

Facebook

Get the Facebook Likebox Slider Pro for WordPress